neues-aus-der-region

Newsletteranmeldung

16. Herbstfest am Sonntag, den 24. September 2017

-Mit der 12. Wahl zum Lieblingstier „Wer ist der schlaueste Kopf?“

Das Perlhuhn

Das Perlhuhn

Während auf den großen Bühnen Parteien aller Richtungen um Stimmen werben, hat im schönen Kleve – bisher noch unbemerkt von der Öffentlichkeit – ein Wahlkampf der besonderen Art begonnen: Die Tiere des Klever Tiergartens kämpfen um den Titel des intelligentesten Tieres!

Anzeige

...und hier die diesjährigen Kandidaten, die alle von sich behaupten, besonders schlau zu sein:
 
 Seehundmädchen Elektra: Die Stadtwerke Kleve wissen schon, warum sie sich dieses blitzgescheite und nebenbei noch besonders niedliche Robbenmädel aus dem Zoo Osnabrück als Patentier ausgesucht haben. Mit ihren großen Kulleraugen und dem gefleckten plüschigen Fell verdreht die junge Dame Robbenjungs und Besuchern gleichermaßen den Kopf            … und irgendwann klappt’s dann auch mal mit dem Nachwuchs.
 
 Pandadame Xena: Die rassige rothaarige italienische Schönheit setzt auf ihr imposantes Erscheinungsbild und auf ihren Bonus als Logotier des Tiergartens. Dass sie auch besonders clever ist, weiß ihr niederländischer Partner Spike ganz genau, der seine Angebetete nach Kräften aus dem Hintergrund unterstützt. Auch der Pate der 6jährigen Katzenbärin, das Emmericher Freizeitbad Embricana, unterstützt den Wahlkampf aktiv und hat ihm Gehege eine waschechte Pandabar aufgestellt! Xena hofft natürlich darauf, dass auch der Rummel um ihren schwarz-weißen Verwandten, den Großen Panda, den es jetzt im Berliner Zoo gibt, ein wenig auf sie abfärbt.
 Anzeige

 

 Zwergotter Rina und Leo sind die absoluten Newcomer im Wahlkampf. Die kleinen geselligen Raubtiere haben im Dezember 2015 ihr neues Gehege bezogen, und der verspielte 6jährige Leo konnte mit seinen Wasserakrobatiken schon den Leoclub Kleverland als Paten für sich gewinnen. Ihre Vorderpfoten können die kleinen Marder, deren ursprüngliche Heimat Asien ist, so geschickt wie Hände einsetzen. Können diese beiden „Wasserratten“ wohl Seehunddame Elektra einen der vorderen Plätze streitig machen?
 
 Polarfuchsrüde Mats hat es fast schon einmal ganz nach oben geschafft, aber damals ging es darum, wer denn der Schönste im Klever Land ist. Da konnte er mit seinem attraktiven Pelz schon punkten! Aber dieses Jahr hoffet er auf weibliche Unterstützung, denn im Juli hat der Tiergarten zwei neue Polarfuchsmädels aus dem Tierpark Hirschfeld in Sachsen bekommen. Die beiden Teenager freuen sich schon darauf, beim Herbstfest von den Besuchern endlich Namen zu bekommen. Vorgeschlagen wurden bereits: Mischa & Mascha, Franke & Freya, Imke & Mina, aber vielleicht haben die Besucher ja noch passendere Namen für die beiden pelzigen Schönheiten.
 Trampeltierfohlen Selina mit den schönen langen Wimpern macht sich ebenfalls Hoffnung auf den Sieg. Das kleine Kamel wurde am 19.02.2017 geboren und ist der erste Nachwuchs von Trampeltierstute „Safira“, die aus dem Aachener Tierpark stammt, und Trampeltierhengst „Fuzzy“, der aus dem Allwetterzoo Münster den Weg an den Niederrhein gefunden hat. Selina weiß schon genau, dass in ihren Höckern natürlich kein Wasser gespeichert ist, sondern Fett für schlechte Zeiten… und da sie gerade keine Karawane durch eine Wüste plant, braucht sie auch keine 100 Liter Wasser in 10 Minuten zu saufen – aber das könnte sie, wenn sie ausgewachsen ist.
 Anzeige


 Pinzgauer Bulle Otto – Der 13 Jahre alte Otto gehört mit seiner Tonne Lebendgewicht zum Urgestein des Tiergartens. Ottos Motto ist: In der Ruhe liegt die Kraft! Er kann auf eine glorreiche Ahnenreihe zurückblicken: Seine Vorfahren waren einmal die meist verbreitetsten Rinder der österreich-ungarischen Monarchie, und außer für Fleisch und Milch wurden sie hauptsächlich in der Landwirtschaft als Zugtiere eingesetzt. Wenn man Otto sieht, kann man ihn sich gut vor einem Brauereiwagen vorstellen. Gut, dass nicht jeder weiß, dass er für ein Brötchen lammfromm wird!
 
 Ovamboziegen Brinna & Gunnar: Bei den beiden denkt man eigentlich direkt an zwei imposante Hünen aus dem kühlen Norden, dabei sind die beiden Brüder eigentlich im heißen Afrika, genauer gesagt in Namibia, zu Hause. Was Cleveres haben sie auch – nämlich eine eingebaute Klimaanlage: Als Hängeohrziegen können sie die Hitze über die Ohren abgeben. Ziegen sind viel anpassungsfähiger als viele andere Haustiere – im Notfall ernähren sie sich auch von Pappkarton (wobei der Inhalt der grünen Futterschachteln natürlich deutlich besser schmeckt).
 
 Perlhuhn-Sextett – Die Perlhuhn-Partei setzt ganz auf ihren Stammbaum: Schon bei den alten Griechen und Römern waren Perlhühner beliebte Haustiere. Zuerst waren sie nur Opfertiere, dann aber Köstlichkeiten auf den Tafeln römischer Regionen. Im 15. Jahrhundert fanden die Tiere mit den attraktiven Perlen auf ihrem Gefieder dann auch den Weg nach Europa. Ob die Hühnervögel echt schlau sind, müssen die Besucher selber entscheiden, Sollte es aber mal eine Wahl für die schönste Tierstimme geben, dann würden die emsigen Vögel sicher einen Preis dafür bekommen, wenn sie den Schnabel halten!
 Anzeige

Alle Kandidaten rechnen sich dieses Jahr große Chancen aus, da die Partei der Erdmännchen, die Titelverteidiger, dieses Jahr nicht zur Wahl antritt. Die beliebten kleinen Raubtiere haben eine Familienfehde und kehren in den Tiergarten in neuer Zusammensetzung zurück, wenn der Streit beigelegt ist. In der Zwischenzeit haben sie schlauerweise schon mal die Renovierung ihres Geheges in Auftrag gegeben.
 
An der Wahl teilnehmen kann jeder, der das Herbstfest im Tiergarten Kleve am 24. September 2017 von 10.00 h - 17.00 Uhr besucht.
 
Auch alle anderen Tiere des Tiergartens stehen natürlich zur Wahl und können auf dem Wahlzettel unter „Mein Kandidat“ gewählt werden. Sie werden sich alle Mühe geben mit den Spitzenkandidaten mitzuhalten, um möglichst viele Wählerstimmer zu ergattern.
 
Die Stimmzettel gibt es am Wahlstand, an der Kasse und an den Imbissständen.
 
Wer alle Kandidaten besucht, hat die Chance, eine Familienjahreskarte für den Tiergarten Kleve zu gewinnen. An den entsprechenden Gehegen sind Buchstaben angebracht, die in der richtigen Reihenfolge ein tierisches Lösungswort ergeben.
Des Weiteren gibt es an diesem Tag natürlich wieder Außergewöhnliches zu sehen und zu erleben, denn viele Helfer werden dafür sorgen, dass das Fest für alle zu einem Erlebnis wird.
 
Um 13.30 Uhr und 15.30 Uhr präsentiert die Greifvogelstation De Valkenhof zwei große Greifvogelshows im Tiergarten Kleve (auf der Festwiese) mit Adlern, Bussarden, Falken und Eulen. Sämtliche Flugvorführungen werden mit Greifvögeln von den Berufsfalknern Marga und Frans Hueben aus Aalten / Holland durchgeführt. Die Falkner bieten nicht nur eine reine Demonstration, sondern eine interaktive Vorführung, so dass die Tiere wirklich hautnah erlebt werden können. Der Tiergarten Kleve bietet seinen Besuchern damit ein wahres Highlight. Es wird ein unvergessliches Erlebnis werden, diese majestätischen Vögel aus nächster Nähe zu sehen und sie im atemberaubenden Flug zu beobachten.
 
Die Rollende Waldschule der Kreisjägerschaft Kleve ist seit dem ersten Fest dabei und entführt erneut mit Präparaten und Infos in unsere heimischen Wälder.
 
Selbstverständlich ist auch die Waldjugend Kleve wieder dabei, die mit den Kindern das beliebte Stockbrot backt, ihre Aktivitäten mit den Kids vorstellt und natürlich die heimische Natur erklärt.
 
Der Kellener Imkerverein informiert rund um die Honigbiene. Die Imker bieten Wildbienenhotels, Bienenbäume (beste bekannte Trachtpflanze für Honigbienen), Honig, Bienenwachscremes und Propolis, das sog. Bienenkitharz an.
 
Das Erzähltheater Kutschkultur aus Goch-Asperden ist wieder zu Gast im Tiergarten. Herr Jürgen Bosbach erzählt Märchen für Menschen ab fünf bis hundert und entführt sie dabei in eine zauberhafte Welt. Ein Schminkteam wird die kleinen Gäste in wilde oder süße Tiere oder auch andere fantasievolle Wesen verwandeln.
 
Selbstverständlich kommt bei all diesen Attraktionen auch das leibliche Wohl nicht zu kurz: Wer sich zwischendurch stärken möchte, kann dies an unserem beliebten Imbiss „Thorstens Futterbox“ tun der seine Gäste direkt vorne an der Kasse und dem Spielplatz verwöhnt.

Anzeige

Der Seehund

Der Seehund

Der kleiner Panda

Der kleiner Panda

RheinRuhrFreizeit mit Freunden teilen...